„Ich wünsche mir politische Stabilität“

Kenn Guttu Porträt

Kenn Guttu leistete mir in den ersten Tagen in Nairobi unbezahlbare Hilfe. Er unterstützte mich dabei, eine eigene Wohnung zu bekommen (vgl. Umzug in Nairobi), besorgte mit mir die Einrichtung, zeigte mir, wo man lecker zu Mittag essen kann – kurz: er ermöglichte mir ein praktisch reibungsloses Einleben. Dabei lernte ich Kenn auch persönlich kennen. Ich möchte ihn euch im ersten «Porträt der Woche» genauer vorstellen. Weiterlesen

Von Wasser und Strom

IMG_1939_be

Fliessendes Wasser ist in der Schweiz eine Selbstverständlichkeit, in Nairobi hingegen fast schon eine Seltenheit.

Mittlerweile bin ich genau 20 Tage in Nairobi. Ich habe mich gut eingelebt – obwohl es vieles gibt, was hier für mich neu ist. Zum Beispiel, dass das Wasser oder der Strom manchmal ausfallen.

Es ist sehr ungewohnt, den persönlichen Rhythmus der Wasserverfügbarkeit anpassen zu müssen. Duschen, abwaschen, Wäsche waschen, Toilette spülen: all das geht nur, wenn Wasser da ist. Letzte Woche gab es von Montag bis Mittwochabend spät kein Wasser. Weiterlesen

Kenianische Vogelwelt

Für alle diejenigen, die es noch nicht gemerkt haben: Ich mag Vögel. Deshalb habe ich mittlerweile auch schon einige Zeit damit verbracht, sie mit der Kamera zu verfolgen. Hier findet ihr einige ausgesuchte Bilder. Falls jemand die abgebildeten Arten kennt, sind Kommentare dazu erwünscht! 🙂 Bis auf den Schildraben kenne ich die Vögel nämlich nicht mit Namen.

Weiterlesen